Kontakt  |  Login  |  Suche

 
Pressemeldung

Gemeinsamer Workshop von KVN-Vorstand und Vertretern der niedersächsischen Ärztenetze

Gut vernetzt in die Zukunft - Gemeinsamer Workshop von KVN-Vorstand und Vertretern der niedersächsischen Ärztenetze entwickelte Perspektiven für nachhaltige Netzförderung in Niedersachsen

Die Entwicklung im deutschen Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen. Demographischer Wandel und Ärztemangel sind nur einige Stichpunkte, mit denen sich auseinandergesetzt werden muss. Die jüngsten Entwicklungen haben gezeigt, dass es heute umso wichtiger ist, Konzepte und Strategien zu entwickeln, die vor Ort eine dauerhafte Gesundheitsversorgung auf hohem Niveau sichert.

Vor diesem Hintergrund haben sich am Freitag, den 14. Oktober 2016 der Vorstand der KVN mit den Vertretern der niedersächsischen Netze (INGA) in Verden zu einem gemeinsamen Workshoptreffen verabredet, das von der KVNetztwerkstatt und dem anerkannten Praxisnetz Genial e.G. organisiert wurde. In diesem Rahmen sollte gemeinsam eine Vorstellung erarbeitet werden, wie in Zukunft die Weiterentwicklung der Netze in Niedersachsen gestaltet werden kann. In konstruktiver, moderierter Arbeitsatmosphäre haben die Beteiligten die jeweiligen Interessen und Meinungen ausgetauscht, Gemeinsamkeiten und Strategien für 2017 entwickelt und sich darauf verständigt, zukünftig regelmäßig in dieser Arbeitsatmosphäre weiterzuarbeiten.

Die KVN fördert seit dem Jahr 2013 mit einer eigenständigen Förderrichtlinie finanziell den Aufbau von Praxisnetzen sowie Projekte und Maßnahmen bestehender bzw. auch anerkannter Praxisnetze. Ein Netz kann mit bis zu 50.000 Euro gefördert werden. Die Vertreterversammlung der KVN hatte seinerzeit eine Million Euro dafür aus dem Sicherstellungsfonds bereitgestellt. Diese Fördermaßnahme endet mit dem 31. Dezember 2016. Bislang hat die KVN vier Praxisnetze in Niedersachsen mit einer Summe von insgesamt 106.706,60 Euro gefördert. Weitere Anträge liegen der KVNetzwerkstatt vor.

Ein wesentliches Ergebnis des Workshops bestand nun darin, dass man übereinkam, gemeinsam die Kriterien für die Praxisnetzförderung in Niedersachsen zu beleuchten. Ziel ist es, Praxisnetzen, aber auch Praxisnetzen im Aufbau eine planungssichere Förderung weiterhin zu gewährleisten. Konkret sollen für das kommende Jahr im nächsten Dialog Überlegungen angestellt werden, in einer gemeinsamen Vertrags- und Projektwerkstatt nachhaltige Themen für Netze zu entwickeln. Damit sollen die niedersächsischen Netzen Hilfestellung erhalten, sich thematisch noch breiter aufzustellen und einzubringen sowie anderen Netzen mit diesen Projekten Ideengeber, Vorbild und Motivationshilfe für ihre eigene Arbeit zu sein. Zudem sollen gemeinsame Vertragsideen zur Planungssicherheit entwickelt und mit Unterstützung des Know-Hows der KVN in die Verhandlungen mit den Krankenkassen eingebracht werden.

Wesentliche Punkte für die Weiterentwicklung der Netze waren darüber hinaus die Themen einer vermehrten gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere, um die regionale Sicherstellung in den anerkannten Netzregionen zu gewährleisten, sowie die Diskussion um die Frage des Leistungserbringerstatus von Praxisnetzen. Beide Themen sollen für den Frühjahrsdialog im Jahr 2017 ebenfalls auf der gemeinsamen Agenda stehen. Insbesondere der Leistungserbringerstatus von Praxisnetzen würde die Planungssicherheit der niedersächsischen Netze untermauern. Dieses Anliegen kann aber nur gemeinsam gegenüber der Politik vermittelt werden. Entsprechende Maßnahmen müssten von der Bundesgesetzgebung umgesetzt werden.

Claudia Lex
Unternehmensbereichsleiterin Beratung
KVNetzwerkstatt
Christoph Schwerdt
Geschäftsführer Genial e.G.

 
Quelle: Praxis & Versorgung, 11 | 2016





[zurück zum Gesamtüberblick]